Hydrokolloide Wundversorgung

Hydrokolloid-Verbände bestehen aus einer semipermeablen Folie, auf der zusätzlich zum Kleber eine hydrokolloide Matrix aus Zellulose oder anderen quellfähigen Substanzen und ggf. weiteren heilungsfördernden Wirkstoffen aufgebracht ist. Die Trägerfolie ist wasserdampfdurchlässig, verhindert aber, dass Keime und Wasser von außen eindringen.

Hydrokolloide besitzen die Fähigkeit zur Gelbildung durch Sekretaufnahme. Die Partikel verflüssigen sich unter Absorption von Exsudat zu einem viskosen Gel, das Zelltrümmer bindet, die Wunde feucht hält, Belege aufweicht und so die körpereigene Autolyse unterstützt. Darüber hinaus hemmt das vorübergehende sauerstoffarme Milieu nach Anlegen des Verbandes die Ansiedlung aerober Bakterien und begünstigt die Angioneogenese und Granulation.

Mehr lesen

Hydrokolloid-Verbände werden für Wunden eingesetzt, die sich in der Reinigungs-, Granulations- oder Epithelisierungsphase befinden. Sie eignen sich insbesondere zur Versorgung chronischer Wunden sowie zur Behandlung von Schürf- und Brandverletzungen, Blasen und Lippenherpes.

Beratung für Fachanwender

Thomas Kramer
Produktmanager

Tel.: +49 5207 991688-35
kramer@tshs․eu

Nachricht / Rückrufbitte / Bestellanfrage

* Pflichtangaben

Slider Kategorie Nahtloser Wundverschluss

Nahtloser

Wundverschluss

Zur Produktkategorie

Slider Spulenpflaster aus der Kategorie Wundversorgung

Spulenpflaster

Zur Produktkategorie

Slider Kategorie Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche Schutzausrüstung

der Trusetal Verbandstoffwerk GmbH

Zur Produktkategorie

×

international

Bitte wählen Sie Ihre Sprache